Zitadelle des Saladin in Kairo

 

Zitadelle von Saladin

Über der Altstadt von Kairo thront die Zitadelle von Kairo. Schon von weitem kann man die hohen Minarette und die Kuppeln der Mohammed-Ali-Moschee erkennen. Die Bauwerke, die auf diesem Hügel liegen, stammen aus verschiedenen Epochen.

Saladin (Salah al Din al Ayyubi) ließ hier im Jahr 1176 eine große Festung bauen, die gegen die Kreuzfahrer erbaut wurde. Für den Bau wurden (leider) Steine der kleinen Pyramiden von Memphis genommen. Mauern mit Schiessscharten und eine Reihe von Türmchen machten diese mächtige islamische Festung sturmsicher.
Die Festung wurde allerdings erst 30 Jahre nach dem Tod von Saladin fertig gestellt. Im Inneren befanden sich Moscheen, Paläste, Lager und Stallungen. Allerdings steht die Festung heute nicht mehr wie in ihrem ursprünglichen Zustand, denn eine verheerende Pulverexplosion im Jahr 1823 vernichtete große Teile des Bauwerks und stürzte viele Menschen in den Tod.
Die Zitadelle wurde wieder aufgebaut (von Mohammed Ali) allerdings als eine völlig neue Anlage.
Heute befinden sich in der Zitadelle ein Militärmuseum und ein Polizeimuseum mit Waffen und Orden. Beides ist nur mäßig interessant.
Allerdings ist der Ausblick von der Zitadelle über Kairo wirklich sehr schön. Sehenswert ist auch die Mohammed-Ali-Moschee, auch Alabastermoschee, die sich auf der Anlage befindet.