Pünktlichkeit und Ägypten passen nicht zusammen

Papyrus Bild

Zwischen den Ägyptern und uns Touristen besteht oft ein Verständigungsproblem, welches man weder mit gutem Willen noch mit Sprachkenntnissen lösen kann: Das unterschiedliche Verhältnis zur Zeit.

Wenn uns zum Beispiel ein ägyptischer Fahrer sagt, dass er uns in 5 Minuten abholt, dann wird er höchstwahrscheinlich innerhalb der nächsten Viertelstunde eintreffen und er wird überhaupt nicht verstehen, warum wir uns beschweren.
Ebenso verhält es sich aber nicht nur mit Touristen, sondern auch untereinander. Wer sich zum Abendessen in einem Restaurant verabredet, geht von einer Differenz der vereinbarten Zeit von bis zu 1 Stunde aus!
Züge zum Beispiel, haben keine minutiöse Abfahrtzeit von z.B. 16.02 Uhr. Der Zug steht im Fahrplan entweder für 16.00 Uhr oder 16.30 Uhr und kommt dann ungefähr um diese Uhrzeit an. Wer sicher sein will, den Zug nicht zu verpassen, sollte frühzeitig da sein und Wartezeit mitbringen.
Oft ist es für Touristen schwierig, einzuschätzen, was der Ägypter einen sagen möchte, wenn er z.B. sagt, die Hemden sind morgen früh gebügelt „inschallah (so Gott will)“. Es kann sein, dass er besonders religiös ist oder aber auch, dass er damit sagen will, dass die Hemden morgen früh, vielleicht aber auch erst mittags oder nachmittags fertig sind, eben so, wie Gott ihm die Zeit dafür geben wird.
So unverständlich diese Einstellung für uns Deutsche sein mag, beachten Sie immer, dass die Ägypter für unsere Zeiteinteilung auch gar kein Verständnis mitbringen. Sie schütteln Ihren Kopf über die ungeduldigen Touristen aus dem Westen, die aus für sie unerklärlichen Gründen darauf beharren, dass Busse pünktlich abfahren und das Essen nicht erst eine halbe Stunde später serviert wird.
In Ägypten gilt das Motto: „Wer hastet, stirbt früher“.

 

Unser Reisetipp für Ihren stressfreien Urlaub in Ägypten:

Machen Sie sich dies bewusst und versuchen Sie, gelassen zu bleiben. Aufregen hilft gar nichts – im Gegenteil. Am besten, man nimmt sich vor, einen Gang runter zuschalten und sich bewusst zu werden, das man im Urlaub ist und sich nicht aufregen möchte und sollte. Auf ein paar Minuten mehr oder weniger kommt es im Urlaub nicht an.

Tags:,