Abendessen

Also, als ich in Hamburg war, sind wir ins „Thämers“ gegangen. Das ist eine urige Kneipe am Großneumarkt mit typischen Hamburger Essen. Die Bratkartoffeln sind dort am beliebtesten, und dazu alle möglichen Beilagen von Spiegelei mit Schafskäse oder Krabben oder aber auch Matjes in allen mgl. Variationen. Den Zwiebelkuchen fand ich nicht so gut, der Boden war zu dick und trocken, aber ansonsten wirklich zu empfehlen. Aber Achtung: Das Lokal ist sehr klein, unbedingt einen Tisch reservieren und pünktlich kommen, sonst ist er weg!

Flughafentransfer Hurghada Airport

Bus, Taxi, Minibus
Mit welchem Fahrzeug möchten Sie zum Hotel kommen?

Da hat man endlich den Flug hinter sich, saß möglicherweise neben einer schrecklichen Person im Flieger oder die Kinder quengeln schon, dann muss man sich erst mal darum kümmern, dass das ganze Gepäck beikommt. Warteschlange an der Passkontrolle, Hitze, alles klebt und man will nur noch raus aus den Klamotten und an den Pool!

Oh wie schön, der Transfer zum Hotel wurde vom Reiseveranstalter organisiert, man muss sich um nichts mehr kümmern!
Doch dann der Schreck: ein großer Bus, voll gefüllt mit anderen schwitzenden Touristen und nun geht das Getuckere zu 1000 Hotels los…. Die Zeitspanne zum erfrischenden Pool wird immer länger…!

Ersparen Sie sich das!

 

Fasten your seat belt while seated
Am liebsten schon in Urlaubslaune im Hotel ankommen – meist bleibt es beim frommen Wunsch

Genießen Sie einen privaten Flughafentransfer vom Flughafen Hurghada zu Ihrem Hotel in einem klimatisierten Fahrzeug ohne weitere Gäste

 

Unsere Leistungen für einen Flughafentransfer vom Flughafen Hurghada:

 

• Abholungsservice vom Flughafen Hurghada
• Abholservice von Ihrem Hotel in und um Hurghada
• Transfer in einem klimatisierten privaten Fahrzeug
• Deutschsprachiger Reisebegleiter
• Trolley für Ihr Gepäck

Nicht inbegriffen bei dem Flughafentransfer Hurghada:

 • Visumgebühr für Ägypten

Nach Erhalt Ihrer Daten buchen wir Ihre Reise in Ägypten. Sobald uns die Bestätigung aus Ägypten vorliegt, schicken wir Ihnen eine detaillierte Bestätigung zu.
In dieser Bestätigung befindet sich ein Link zur Online-Anzahlung (50%) mit Kreditkarte über einen gesicherten Server. Aus Sicherheitsgründen benötigt die Bank zur Einlösung des Gelds auch eine Kopie der Kreditkarte und Ihres Ausweises als rechtmäßiger Besitzer der Karte, die Sie uns bitte per Email zukommen lassen

Hotel in Hurghada – Preis Flughafentransfer (einfache Fahrt):
1-4 Personen: 30 EUR für das Fahrzeug
5-8 Personen: 40 EUR für das Fahrzeug

 

Hotel in El Gouna oder Makadi Bay – Preis Flughafentransfer (einfache Fahrt):
1- 4 Personen: 40 EUR für das Fahrzeug
5-8 Personen: 55 EUR für das Fahrzeug
Hotel in Safaga –  Preis Flughafentransfer (einfache Fahrt):
1-4 Personen: 50 EUR für das Fahrzeug
5-8 Personen: 65 EUR für das Fahrzeug
Hotel in Marsa Alam – Preis Flughafentransfer (einfache Fahrt):
1-4 Personen: 116 EUR für das Fahrzeug
5-8 Personen: 136 EUR für das Fahrzeug

 

Hotel in El Quesir – Preis Flughafentransfer (einfache Fahrt):
1-4 Personen: 90 EUR für das Fahrzeug
5-8 Personen: 105 EUR für das Fahrzeug

Meine Erfahrung mit Syrien

Nachdem ich von meinem Urlaub aus Syrien zurück bin, wurde ich oft standardmäßig gefragt, wie mein Urlaub denn war. Sicherlich spielte dabei auch die Neugier mit, denn Syrien ist ein Land, das wahrlich nicht jedem bekannt ist. „Toll war es“, antworte ich immer ganz spontan. „Ich habe am Strand gelegen, und mir die Sonne auf den Bauch knallen lassen!“. Ausserdem war es schön, die eigene Familie mal wieder zu sehen! Ok, ich gebe zu, dieser Teil entspricht nur der halben Wahrheit. In Wirklichkeit war die Familie ziemlich nervig und bis auf vielleicht 4-5 Leuten aus dem ganzen Clan, hätte ich wirklich darauf verzichten können.

Und dann geht meine Überlegung schon los. Wie hört sich das an, was Du da erzählst? Wie kommt es bei den Leuten rüber? Was ist, wenn wirklich mal einer genauer nachfragt und wissen will, wie Syrien als Urlaubsland ist?

Soll ich dann erzählen, dass ich die Wahlen des Präsidenten mitbekommen habe und auch mitbekommen habe, wie sie manipuliert werden? Wie das Volk zum Narren gehalten wird. Wie sich Festzüge auf den Strassen formatieren und kümmerliche Feuerwerke eine Freude über das Wahlergebnis demonstrieren, die gar nicht wahr ist? Soll ich erzählen, wie sehr es mich erschüttert hat, dass meine christliche Familie Einkäufe beim Moslem um die Ecke meidet? Oder wie ich am Strand zwischen Plastikmüll lag und mich fragte, warum selbst die Einheimischen nicht auf die Idee kommen, dass der Strand ohne Müll viel schöner aussähe?

Oder soll ich erzählen, wie ich einmal verzweifelt auf der Suche nach einer Toilette war, es aber nur total verdreckte Dinger gab und dann auch noch im „französischen Stil“, also nur ein Loch in der Erde? Es war so schrecklich, dass ich lieber noch eine Autofahrt von 2 Stunden ausgehalten habe, als mich auf so eine Toilette zu setzen!

Aber dann denke ich wieder an die schönen Seiten: Ich hatte ein Taschengeld von nur 200 EUR für diesen Urlaub und musste mir sogar noch einen zweiten Koffer dort kaufen, um all meine Souvenirs auch nach Deutschland zu bekommen. Ich musste mich in Englisch und ein paar Brocken Arabisch verständigen, und wurde nicht auf Deutsch überall angesprochen.

Kulturelle Attraktionen sind frei zugänglich, ohne Eintritt! Das konnte ich als häufiger Türkeiurlauber gar nicht glauben!

Als Tourist wird man dort noch nicht als Goldesel angesehen, den es gilt, in seinen Laden zu zerren und zu melken. Man kommt noch mit wirklich Einheimischen in Kontakt, die schon ihr ganzes Leben an diesem Ort verbringen und nicht wegen des Tourismus dorthin gezogen sind.

Es gibt noch Orte, die wirklich unberührt sind und nicht zu einer Touristenattraktion verkommen sind. Man spürt die Macht der Staatsgewalt, nicht, dass man Angst haben müsste, aber die Zollbeamten am Flughafen sind alles andere als freundlich und hilfsbereit. Als frei aufgewachsene Europäerin ist es eine neue Erfahrung, eine Staatsmacht zu spüren. Da merkt man dann erst, was für eine gute Erfindung Europa ist und was für ein Glück man hat, in diesem Teil der Welt zu leben und gewisse Erfahrungen nie machen zu müssen.

Diese guten Seiten des Urlaubs möchte ich nicht missen. Und sie wiegen auch die negativen Seiten sicherlich auf. Für mich jedenfalls. Man muss sich halt vorher bewusst sein, was für eine Art von Urlaub es wird. Jemand, der allen Komfort für sich beansprucht, keine weiten Wege zum nächsten Kiosk laufen möchte und kein englisch spricht, ist sicherlich in einer Touristenhochburg besser aufgehoben.

Mein Urlaub in Syrien

Nun bin ich von meinem Trip aus Syrien wieder zurück. Es war sehr schön gewesen, jedoch sicherlich nicht so, wie man sich einen Traumurlaub vorstellt. Familienurlaub ist halt doch immer etwas anderes. Man muss sich in Rücksicht üben und muss darauf achten, nicht allzu egoistisch zu sein, weil man den Menschen dort vielleicht auf die Füße tritt. Das ist ja auch in Ordnung. Das weiss man ja auch vorher schon. Trotzdem war der Urlaub sehr schön. Alle Verwandten mal wieder sehen. Sicherlich hätte man auf ein paar Kontakte gerne verzichten können, aber dafür gab es auch andere, auf die man sich richtig freute.

Am Strand liegen war auch wundervoll. Nun gut, der ganze Plastikmüll drumherum war nicht so berauschend, aber was erwartet man von einem Land, das touristisch kaum erschlossen ist? Dafür hat das ganze andere Vorteile. Eine Dose Cola kostet am Kiosk gerade mal 20 Cent, ein leckeres Sandwich mit Kebabfleisch und Salat auch nur 20 Cent. Wenn man nicht unbedingt Original-Marken kaufen will, bekommt man eine Diesel-Hose schon für 25 EUR. Alles in allem kann man dort seiner Kauflust mal so richtig frönen (schreibt man das so?) und braucht wirklich nicht viel Geld. Von daher schon wieder so lohnenswert. Natürlich findet man dann nicht überall saubere, dem europäischen Standard entsprechende Toiletten vor (weiss jemand von Euch noch, was ein französisches Klo ist?), aber da ich sowieso nicht zu der Fraktion gehöre, die nicht mal für ein paar Stunden hochziehen kann, ist das für mich nur mäßig schlimm. Ach, und für alle Raucher unter uns: ein Päckchen Marlboro kostet 1 EUR! Ist das nicht traumhaft! Wenn das den Urlaub nicht lohnenswert macht! Da verzichte ich gerne auf einen sauberen Strand, an dem sich die Touristen aus dem Hotelblock dahinter quetschen. Und ich verzichte gerne auf aufdringliche Anmachen der Einheimischen oder auf Händler, die mich in ihre Läden ziehen. Ich werde auch nicht auf Deutsch angesprochen, sondern muss mich mit Englisch und Arabisch durchschlagen. Manchmal ein echtes Abenteuer uns sehr spaßig! Ich verzichte gerne auf hohe Eintrittsgelder an den kulturellen Sehenswürdigkeiten und nehme dafür auch in Kauf, nicht gleich einen Kiosk für eine Cola und 15 Souvenirläden nacheinander vorzufinden.

Alles in allem muss einem bewusst sein, dass ein touristisch nicht so erschlossenes Land sicherlich nicht den direkten Komfort bietet, aber in Syrien findet man trotzdem tolle, elegante, saubere Hotels im orientalischen Stil oder auch hypermodern, ebenso wie Restaurants. Das muss man also nicht missen. Und die Nebenkosten des Urlaubs halten sich unglaublich niedrig. Ausserdem kommt man dem Land so viel näher, da man im direkten Kontakt zu den Einheimischen steht und nicht in irgendwelchen Touristenhochburgen, die kulturell und historisch nichts zu bieten haben, lebt.