Mein Urlaub in Syrien

Nun bin ich von meinem Trip aus Syrien wieder zurück. Es war sehr schön gewesen, jedoch sicherlich nicht so, wie man sich einen Traumurlaub vorstellt. Familienurlaub ist halt doch immer etwas anderes. Man muss sich in Rücksicht üben und muss darauf achten, nicht allzu egoistisch zu sein, weil man den Menschen dort vielleicht auf die Füße tritt. Das ist ja auch in Ordnung. Das weiss man ja auch vorher schon. Trotzdem war der Urlaub sehr schön. Alle Verwandten mal wieder sehen. Sicherlich hätte man auf ein paar Kontakte gerne verzichten können, aber dafür gab es auch andere, auf die man sich richtig freute.

Am Strand liegen war auch wundervoll. Nun gut, der ganze Plastikmüll drumherum war nicht so berauschend, aber was erwartet man von einem Land, das touristisch kaum erschlossen ist? Dafür hat das ganze andere Vorteile. Eine Dose Cola kostet am Kiosk gerade mal 20 Cent, ein leckeres Sandwich mit Kebabfleisch und Salat auch nur 20 Cent. Wenn man nicht unbedingt Original-Marken kaufen will, bekommt man eine Diesel-Hose schon für 25 EUR. Alles in allem kann man dort seiner Kauflust mal so richtig frönen (schreibt man das so?) und braucht wirklich nicht viel Geld. Von daher schon wieder so lohnenswert. Natürlich findet man dann nicht überall saubere, dem europäischen Standard entsprechende Toiletten vor (weiss jemand von Euch noch, was ein französisches Klo ist?), aber da ich sowieso nicht zu der Fraktion gehöre, die nicht mal für ein paar Stunden hochziehen kann, ist das für mich nur mäßig schlimm. Ach, und für alle Raucher unter uns: ein Päckchen Marlboro kostet 1 EUR! Ist das nicht traumhaft! Wenn das den Urlaub nicht lohnenswert macht! Da verzichte ich gerne auf einen sauberen Strand, an dem sich die Touristen aus dem Hotelblock dahinter quetschen. Und ich verzichte gerne auf aufdringliche Anmachen der Einheimischen oder auf Händler, die mich in ihre Läden ziehen. Ich werde auch nicht auf Deutsch angesprochen, sondern muss mich mit Englisch und Arabisch durchschlagen. Manchmal ein echtes Abenteuer uns sehr spaßig! Ich verzichte gerne auf hohe Eintrittsgelder an den kulturellen Sehenswürdigkeiten und nehme dafür auch in Kauf, nicht gleich einen Kiosk für eine Cola und 15 Souvenirläden nacheinander vorzufinden.

Alles in allem muss einem bewusst sein, dass ein touristisch nicht so erschlossenes Land sicherlich nicht den direkten Komfort bietet, aber in Syrien findet man trotzdem tolle, elegante, saubere Hotels im orientalischen Stil oder auch hypermodern, ebenso wie Restaurants. Das muss man also nicht missen. Und die Nebenkosten des Urlaubs halten sich unglaublich niedrig. Ausserdem kommt man dem Land so viel näher, da man im direkten Kontakt zu den Einheimischen steht und nicht in irgendwelchen Touristenhochburgen, die kulturell und historisch nichts zu bieten haben, lebt.