Das Bootsmuseum an den Pyramiden

Bootsmuseum an den Pyramiden

Bootsmuseum an den Pyramiden

Im Süden der Cheops-Pyramide wurde 1954 ein hölzernes Schiff ausgegraben, das dem Pharao mit ins Grab gegeben worden war und stolze 43 Meter lang ist.
An Heck und Bug endet die elegant geschwungene Barke mit einer Papyrusdolde.
Sie hat insgesamt zwölf Ruder (10 für die Fortbewegung und 2 zum Steuern) und es lohnt sich auf jeden Fall, die Treppen bis ganz nach oben hinaufzugehen und einen Blick hinunter auf das Boot zu werfen, welches in einem Gebäude direkt neben dem Fundort untergebracht ist.
Denn nur von oben kann man erkennen, wie das Boot, das eine grosse Kabine und ein Sonnendach hat, mit Tauen zusammengeschnürt wurde. Das Boot wurde nicht etwa in fertigem Zustand dem Pharao mit ins Grab gelegt, sondern in 1224 Einzelteilen. Nach der Entdeckung hat man die jahrtausende alten zedernhölzernen Planken in Puzzlearbeit wieder zusammengebunden.
Wer in das Gebäude gehen will, muss Eintritt zahlen und Überschuhe aus Leinen anziehen, um das Parkett zu schonen. Aber aufgepasst-man rutscht schnell auf der Treppe!

Tags:,